Apotheken.de News

Fit in der Schule durch Frhstck

05:46, 23.08.2017

Zurijeta/Shutterstock

Eins von drei Schulkindern geht jeden Morgen ohne Frhstck aus dem Haus. Doch Experten warnen: Eine ausgewogene Mahlzeit vor und whrend der Schule ist notwendig fr die krperliche und geistige Entwicklung.

In vielen Bundeslndern beginnt derzeit das neue Schuljahr. Viele Schler werden morgens dann wieder mit leerem Magen im Unterricht sitzen, wie eine aktuelle Studie der WHO zeigt. Demnach verzichten vor allem Teenager hufig auf Frhstck und Pausenbrot. "Das kindliche Gehirn bentigt jedoch konstant Energie, um einen ganzen Schulalltag zu bewltigen", mahnt der Diabetologe Dr. Jens Krger. "Auerdem bilden sich genau in diesem Alter auch die langfristigen Essgewohnheiten, die fr die sptere Gesunderhaltung so wichtig sind".

Mangelhaftes oder einseitiges Frhstck schadet Blutzuckerspiegel

Studien weisen darauf hin, dass der Verzicht auf Frhstck und Pausenbrot die Entstehung von bergewicht befrdert, da der niedrige Blutzuckerspiegel im spteren Verlauf des Tages mit Heihunger-Attacken kompensiert werde. Mindestens ebenso schdlich ist ein einseitiges Frhstck, zum Beispiel in Form von Weimehlprodukten und Sigkeiten. Diese lassen den Blutzuckerspiegel rasch ansteigen, aber ebenso schnell wieder absinken. Folge dieser ungesunden Ernhrung knnen neben einer reduzierten Fhigkeit zur Konzentration und Informationsaufnahme auch langfristige Erkrankungen wie Diabetes sein.

Kohlenhydrate, Ballaststoffe und Vitamine statt Zucker und Fett

"Fr die erste Mahlzeit am Tag eignen sich besonders Vollgetreideprodukte und knackiges Gemse oder frisches Obst und ungeste Milchprodukte", wei Krger. Diese sollte in der Schulpause durch eine kohlenhydrat-, ballaststoff- und vitaminreiche Zwischenmahlzeit ergnzt werden. Als Durstlscher sollten Wasser, Schorlen und ungeste Tees zuckerhaltigen Trinkpckchen oder fettreichen Milchshakes vorgezogen werden.

Quelle: Deutsche Diabeteshilfe

Immer mehr Jugendliche abhngig

05:45, 22.08.2017

Deltaimages/Shutterstock

Der Anteil der Jugendlichen mit problematischer Computer- und Internetnutzung hat sich in den letzten Jahren fast verdoppelt. Prventions- und Hilfsprogramme sollen den Trend stoppen.

"5,8 Prozent aller Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren zeigen mittlerweile ein gestrtes Internet- oder Computerspielverhalten. Sie haben Schwierigkeiten, ihr Spiel zu kontrollieren und zeigen ?Entzugserscheinungen? wie Aggressivitt, Rckzug vom Alltag oder Depressionen", warnt Marlene Mortler, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung. Sie nimmt die Eltern in die Pflicht: "Wer selbst beim Abendessen das Smartphone oder Tablet nicht mehr weglegt, ist den Kids gegenber wenig glaubwrdig und vermittelt sicherlich keine gesunde Online/Offline-Balance."

Jugendliche mssen frh im Umgang mit Medien geschult werden

"In der Prvention exzessiver Mediennutzung ist es entscheidend, Jugendliche frhzeitig im bewussten Umgang mit Medien zu schulen und auf die damit verbundenen Risiken aufmerksam zu machen, um negativen Folgen wie Kontrollverlust und Vereinsamung entgegen zu wirken", betont Dr. Heidrun Thaiss, Leiterin der Bundeszentrale fr gesundheitliche Aufklrung (BZgA). Dabei muss auch individuell auf unterschiedliche Abhngigkeitsrisiken eingegangen werden: So nutzen Jungen bevorzugt Computerspiele, whrend Mdchen ihre Zeit berwiegend in sozialen Netzwerken verbringen.

Hilfe wird eher im Internet als bei Beratungsstellen gesucht

Die LWL-Universittsklinik Bochum bietet seit letztem Jahr den Online-Ambulanz-Service fr Internetschtige (OASIS) an. Dieser wird laut Initiator Dr. Bert te Wildt rege genutzt: "Fr Internetschtige ist die Hemmschwelle, sich im Netz selbst Hilfe zu holen, offenbar niedriger, als sich direkt an eine Beratungsstelle zu wenden. Mehr als 10.000 Nutzer haben bereits auf dem OASIS-Portal den Selbsttest gemacht, um herauszufinden, ob sie oder ein Angehriger unter Internetsucht leiden. Das Internet birgt zwar eine Suchtgefahr, aber es kann andererseits auch sinnvoll therapeutisch nutzbar gemacht werden."

Den OASIS-Selbsttest knnen Sie hier machen.

Quelle: BZgA

Gefahr frs Herz: Luftverschmutzung

05:48, 21.08.2017

Fotos593/Shutterstock

Die anhaltende Luftverschmutzung in vielen Grostdten stellt eine groe Belastung fr Herz- und Lungenpatienten dar. Mediziner setzen sich daher dafr ein, dass fr Stuttgart geforderte Diesel-Fahrverbot zgig umzusetzen.

"Nur durch eine rasche Verringerung der gesundheitsgefhrdenden Luftverschmutzung insbesondere durch PKW- und LKW-Abgase mit ihren giftigen Stickoxiden, Feinstaub, Schwefeloxiden, Kohlenmonoxid und Schwermetallen knnen wir die Bevlkerung vor einer Gesundheitsgefhrdung schtzen", warnt Dr. Thomas Mnzel vom Wissenschaftlichen Beirat der Deutschen Herzstiftung. Der enorme Schadstoffaussto, insbesondere von Diesel-Motoren, schadet vor allem Risikogruppen: Kindern, Schwangeren, lteren Menschen und chronisch Kranken, insbesondere Herz- und Lungenpatienten.

Luftverschmutzung kann zu Herzinfarkt fhren

Neben Atemwegserkrankungen verursachen Autoabgase auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Feinstaub gelangt nach der Einatmung nmlich sofort in die Blutbahn und von dort in die Gefwand. Dies erhht unter anderem das Risiko einer Arterienverkalkung (Arteriosklerose). Bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit knnen die Abgase des Straenverkehrs die Entstehung eines Herzinfarkts befrdern. Hierfr reicht bereits ein kurzer Kontakt mit den Schadstoffen.

Herz-Patienten sollten Luftverschmutzung mglichst ausweichen

Nicht nur in Stuttgart, auch in anderen Grostdten wie Mnchen und Hamburg liegt die Schadstoffbelastung insbesondere an vielbefahrenen Straen deutlich oberhalb der Grenzwerte. Bei besonders hohen Werten sollten Risikogruppen sich so wenig wie mglich auerhalb des Hauses aufhalten, raten Experten. Joggern, Radfahrern und Spaziergngern in besonders belasteten Stdten wird empfohlen, ihre Aktivitt mglichst in Parks und Grngrtel zu verlegen.

Eine interaktive Karte der im letzten Jahr besonders belasteten Regionen finden Sie hier.

Quelle: Deutsche Herzstiftung

Schluss mit Reizdarm

05:45, 19.08.2017

Africa Studio/Shutterstock

Blhungen, Verstopfung, Bauchschmerzen und Durchfall ? liegt die Ursache fr diese Magen-Darm-Beschwerden im Dunkeln, handelt es sich womglich um das Reizdarm-Syndrom. Wie Sie schnell und schonend (be)handeln.

Bis zu 20 Prozent aller Deutschen (vor allem Frauen) leiden unter funktionellen Darmbeschwerden ? das sind Beschwerden wie Blhungen, Bauchschmerzen und vernderter Stuhlgang, die sich nicht auf organische Krankheitsursachen zurckfhren lassen. Halten sie lnger als drei Monate an und beeintrchtigen die Lebensqualitt des Betroffenen, sprechen Mediziner vom Reizdarm-Syndrom. Leiden auch Sie an solchen Beschwerden, besteht jedoch kein Grund zur Verzweiflung: Im Normalfall knnen Sie die Beschwerden in Eigenregie behandeln.

Hinweis: Kommt es zu ernsteren Begleiterscheinungen wie Fieber, ungewolltem Gewichtsverlust oder Blut im Stuhl, suchen Sie zeitnah einen Arzt auf.

Behandlung der Blhungen und Bauchschmerzen bei Reizdarm

Blhungen und Schmerzen im Unterleib sind nicht nur krperlich unangenehm, die Sorge vor belriechenden "Winden" kann auch das Sozialleben beeintrchtigen. Abhilfe schaffen Pflanzenextrakte wie Pfefferminze, Kmmel oder Kamille: Sie wirken spasmolytisch (krampflsend) und entblhend. Anwenden knnen Sie die Extrakte in Form von therischen len. Beliebt ist daneben das Phytotherapeutikum Iberogast mit bitterer Schleifenblume und acht weiteren Pflanzenextrakten.

Behandlung der Verstopfung bei Reizdarm

Studien weisen darauf hin, dass Quell- und Ballaststoffe gegen Verstopfung helfen knnen. Beachten Sie jedoch, dass nur lsliche Ballaststoffe, zum Beispiel Flohsamen oder Flohsamenschalen, bei entsprechend groer Flssigkeitszufuhr wirken ? unlsliche Ballaststoffe wie Kleie oder Leinsamen knnten die Symptome hingegen noch verschlimmern. Ist die Wirksamkeit der Ballaststoffe unzureichend, probieren Sie es mit Laxanzien (auch als Abfhrmittel bekannt). Besser vertrglich sind einzelne Probiotika-Stmme, zum Beispiel Bifidobakterien, die besonders in Kombination mit Ballaststoffen Erfolg versprechen.

Behandlung des Durchfalls bei Reizdarm

Bei Durchfall helfen Ihnen ebenfalls Ballaststoffe. Flohsamen haben eine gute Wasserbindungskapazitt und eignen sich daher fr flssige Sthle. Die Studienlage zu Probiotika ist zwar nicht eindeutig, aufgrund ihrer guten Vertrglichkeit schadet ein Therapieversuch jedoch nicht. Zur kurzzeitigen Anwendung (maximal 2 Tage) hat sich der Arzneistoff Loperamid (Imodium akut) bewhrt: Er hemmt die Darmttigkeit, wodurch Stuhlgang und Flssigkeitsverlust vorbergehend zurckgehalten werden.

Langfristige Behandlungsoptionen bei Reizdarm

Whrend die genannten Therapien Ihnen nur vorbergehend Linderung verschaffen, gestaltet sich eine dauerhafte Verbesserung der Reizdarm-Beschwerden schwieriger. Die Zunahme des Syndroms in den letzten 30 Jahren sowie ihr Auftreten ausschlielich in westlichen Industrielndern legen nahe, dass wir es mit einer Zivilisationskrankheit zu tun haben. Das heit: Eine Vermeidung von Stress, ungesundem Essverhalten, Bewegungsmangel und hufigem Antibiotika-Gebrauch knnte die funktionellen Magen-Darm-Beschwerden verringern. Daneben wird der Einfluss der Darmflora auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden zunehmend erforscht ? hier knnten sich in naher Zukunft also weitere Therapieanstze ergeben.

Tipp: Reizdarm-Patienten leiden hufiger als die Normalbevlkerung unter Nahrungsmittelunvertrglichkeiten. Fhren Sie daher ein Ernhrungstagebuch, in das sie eintragen, wann und besonders nach welchen Speisen Beschwerden auftreten bzw. welche Speisen Sie gut vertragen.

Quelle: DAZ 13/2017

Lungenerkrankungen durch Asbest

05:45, 17.08.2017

ldutko/Shutterstock

Gesundheitsschdliche Asbestfasern sind auch nach fast 40 Jahren noch in gleicher Menge in der Lunge nachweisbar. Zu dem Schluss kommt eine Langzeitstudie Bochumer Forscher.

"Asbestos" bedeutet auf Altgriechisch "unvergnglich". Whrend diese Eigenschaft des faserigen Materials in der Bauindustrie hochgeschtzt wird, stellt sie fr Menschen ein groes Gesundheitsproblem dar. Denn Asbest kann sich in der Lunge festsetzen und wird dort auch ber Jahrzehnte nicht abgebaut. Das hat eine Auswertung von ber Jahrzehnten gesammelten Daten nun endgltig besttigt.

Langzeitstudie ist in dieser Form einzigartig

"Das Besondere an unserem Datensatz ist, dass viele Jahre nach dem Ende des Asbestkontaktes bei ein- und demselben Menschen mit einer asbestbedingten Lungenerkrankung im Abstand von 4 bis 21 Jahren mehrfach die Asbestkonzentration im Lungengewebe bestimmt wurde", erklrt Inke Feder von der Ruhr-Universitt Bochum. "Die Asbestkonzentration in der Lunge blieb ber diesen langen Zeitraum von fast 40 Jahren stabil und somit nachweisbar."

Noch nach Jahrzehnten drohen schwere Erkrankungen

Feine Fasern wie die des Asbests knnen beim Eindringen in die Lunge nicht einfach ausgehustet werden, da sie tief in die Lungenblschen vordringen. Dies kann zur Asbestose fhren, einer Form der Staublungenkrankheit. Noch Jahrzehnte nach dem ersten Kontakt drohen Langzeitfolgen wie Lungenfibrose oder Lungenkrebs. Asbest darf daher seit 1993 in Deutschland und seit 2005 in der EU nicht mehr verwendet werden.

Durch Langzeitnachweis spezifischere Therapien mglich

Durch den Nachweis von Asbestfasern nach Jahrzehnten lassen sich entsprechend verursachte Erkrankungen bald womglich spezifischer behandeln. "Im Rntgenbild sind nicht asbestbedingte Lungenfibrosen von einer Asbestose kaum zu unterscheiden", erklrt der Arbeitsmediziner Dr. Rolf Merget. "Daher ist es von zentraler Bedeutung, dass Asbestfasern im Lungengewebe nach so langer Zeit noch nachweisbar sind." Zudem hilft der Nachweis bei der Risikobewertung durch Asbestexposition am Arbeitsplatz ? Erkrankte knnten hierdurch eher auf eine Entschdigung hoffen.

Quelle: Ruhr-Universitt Bochum

Beikost schtzt vor Allergien

05:51, 16.08.2017

sergign/Shutterstock

Aus Sorge vor spteren Allergien fttern manche Eltern ihre Kinder erst vergleichsweise spt mit Beikost ? zu Unrecht, zeigt eine neue Studie. Tatschlich schtze das frhe Einfhren von Beikost sogar vor Allergien.

Das verzgerte Einfhren bestimmter Lebensmittel bei Suglingen erhht deren Risiko, spter eine Allergie gegen diese Lebensmittel zu entwickeln. Zu diesem Ergebnis kommen kanadische Forscher, die Daten zur Ernhrung von mehr als 2000 Neugeborenen ber die ersten 2 Lebensjahre ausgewertet haben. Demnach verdoppelte ein Verzicht auf Eier und Erdnsse im ersten Lebensjahr das Risiko einer spteren Allergie, bei Kuhmilcheiwei war das Risiko sogar vierfach erhht, wenn Kinder in den ersten zwlf Monaten nicht mit der Tiermilch in Kontakt kamen.

Keine Sensibilisierung durch Nahrungsmittel

Trotz der Empfehlung von Ernhrungsexperten, nach den ersten 4 Lebensmonaten mit dem Fttern von Beikost in Form von Breien zu beginnen, bleiben manche Eltern lieber bei der Muttermilch. Der Grund: Sie frchten, dass ihr Baby durch den frhen Erstkontakt mit Nahrungsmittelallergenen eine sogenannte Sensibilisierung riskiert, aus welcher sich spter eine Allergie entwickeln kann.

Sensibilisierung droht z. B. bei Tabakrauch und Katzenhaaren

"Bei einer Sensibilisierung entwickelt der Krper nach dem Erstkontakt mit einem Allergen eine spezifische Immunantwort, die bei einem erneuten Kontakt dann zu einer allergischen Reaktion fhren kann. In der Folge knnen sich zudem Asthma, allergischer Schnupfen und Neurodermitis entwickeln", erklrt Dr. Ulrich Fegeler, Kinder- und Jugendarzt sowie Mitglied des Expertengremiums des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendrzte (BVKJ). Zu einer solchen Sensibilisierung kommt es etwa bei Tabakrauch, Schimmelpilzen und Katzenhaaren ? offenbar jedoch nicht bei Nahrungsmittelallergenen.

Quelle: Kinderrzte im Netz

Keine Nachrichten in dieser Ansicht.


LINDA Produkt des Monats

Jeden Monat trägt ein aktuelles Produkt aus dem rezeptfreien Sortiment zur Unvergleichbarkeit von LINDA Apotheken bei.

Schauen Sie hier


Besuchen Sie uns auch auf Facebook!


qr codes